Wir führen ab sofort eine vollumfängliche Herstellerdiagnose für folgende Marken durch:
VW, AUDI, SEAT, SKODA, BMW, Ford und Mercedes.

Liebe Kunden,
Wir, Ihr Bosch Car Service, möchten Ihnen versichern, dass wir die Gesundheit und das Wohlbefinden unserer Kunden sehr ernst nehmen. Wir führen unser Geschäft gemäß den Empfehlungen der Bundesregierung wie gewohnt, jedoch mit erhöhten Hygienestandards, fort, um das Risiko der weiteren Ausbreitung des Virus zu minimieren.

Das bedeutet:

  • Wir schränken den Körperkontakt ein, indem wir etwa keine Hände schütteln
  • Wir versuchen, einen Abstand von zwei Metern zu unseren Kunden einzuhalten
  • Bei ausnahmslos allen Arbeitsgängen, die wir an Ihrem Auto durchführen, tragen wir Handschuhe
  • Wir reinigen Lenkrad, Türgriffe, Autoschlüssel usw. vor der Rückgabe
  • Wir reinigen die Werkstatt, Türgriffe, Kunden- und Arbeitsbereiche noch intensiver und häufiger als üblich
  • Wir waschen uns regelmäßig die Hände und desinfizieren diese mit Handdesinfektionsmittel
  • Kunden dürfen weiterhin gerne den Empfang betreten, die Werkstatt jedoch leider nicht

Wie üblich, hat die Sicherheit unserer Kunden höchste Priorität. Deshalb halten wir uns genauestens an die Empfehlungen der Bundesregierung und werden alle zur Bekämpfung des Virus notwendigen Schritte ergreifen.
Wir bitten um Ihr Verständnis. Diese Maßnahmen dienen Ihrem eigenen Schutz sowie der Sicherheit unserer Mitarbeiter. Falls erforderlich, bieten wir auch gerne an, Ihr Auto abzuholen und zurückzubringen.

Vollumfängliche Herstellerdiagnose

Wir sind in der Lage bei allen Modellen des Herstellers BMW und der kompletten VAG-Gruppe eine vollumfängliche Herstellerdiagnose durchzuführen.

Wir sind als unabhängiger Spezialist beim Fahrzeughersteller angebunden und können Ihnen folgende Arbeiten anbieten:

  • Geführte Fehlersuche durchführen

  • Software-Version-Management (Updates durchführen)

  • Steuergeräte flashen und programmieren

  • Schlüsselprogrammierungen und -freischaltungen

  • Wegfahrsperren programmieren

  • Tagesaktuelle Wartungspläne erstellen

  • Kombiinstrumente anpassen

Unsere Angebote

Reifenmontage Stahlfelge11,00€
Reifenmontage Alufelge13,49€
Mehraufwand Reifenmontage Runflat3,50€
Reifen instand gesetzt inkl. Material23,90€
Mehraufwand Reifenmontage ab 18“3,50€
Radsatz gewuchtet inkl. Material19,90€
4 Sommerräder angebaut inkl. Radnabenreinigung19,90€
4 Winterräder angebaut inkl. Radnabenreinigung19,90€
Felgenreinigung Radsatz inkl. Trocknung per Hand14,90€
Einlagerung Satz Winterräder für eine Saison19,90€
Einlagerung Satz Sommerräder für eine Saison19,90€
Desinfektion Klimaanlage29,90€
Klimaservice durchgeführt zzgl. Material49,90€
Achsvermessung inkl. Einstellarbeiten ohne Zusatzarbeiten69,90€
Scheinwerfer einstellen nach Herstellervorgaben ( Xenon )25,00€
Scheinwerfer einstellen nach Herstellervorgabe ( LED )49,00€
Mietfahrrad E-Bike pro Tag19,90€
Mietfahrradträger pro Tag6,00€
Mietdachbox pro Tag7,00€
Mietschneekette Woche19,00€

So erreichen Sie uns

Car Service Schkeuditz
Drischmann & Richardt GmbH
Am Roßberg 7
04435 Schkeuditz

Öffnungszeiten

Mo-Fr:07.00 – 18.00 Uhr
Sa:09.00 – 12.00 Uhr

Aus datenschutzrechlichen Gründen benötigt YouTube Ihre Einwilligung um geladen zu werden.
Akzeptieren

Wohnmobilvermietung

Wohnmobilvermietung Schkeuditz bei Leipzig

Aktuelles

Comments Box SVG iconsUsed for the like, share, comment, and reaction icons

Der Verkauf geht weiter!! Ab sofort können Sie sich direkt von unseren Verkäufern im Video Chat beraten lassen.

Für eine Video-Beratung schicken Sie uns einfach eine Mail mit Ihren Kontaktdaten und Ihren Wunschmodell.

Wir melden uns schnellstmöglich bei Ihnen.
... Zeige mehrZeige weniger

18 Stunden her

Der Verkauf geht weiter!! Ab sofort können Sie sich direkt von unseren Verkäufern im Video Chat beraten lassen.  Für eine Video-Beratung schicken Sie uns einfach eine Mail mit Ihren Kontaktdaten und Ihren Wunschmodell.  Wir melden uns schnellstmöglich bei Ihnen.

Hauptuntersuchung: Wie kann ich Stress und Ärger vermeiden?

Der anstehende Termin zur Hauptuntersuchung (HU) bereitet vielen Fahrzeugbesitzern Stress. Dabei gibt es mit der richtigen Vorbereitung und einem guten Vorwissen keinen Anlass dazu. Hierbei ist es gut zu wissen, worauf es bei der technischen Prüfung ankommt und was die Prüfingenieure ins Augenmerk nehmen.

Was Autofahrer vor (und nach) der HU wissen sollten?

„Von den Prüfingenieuren wird die Verkehrssicherheit unter die Lupe genommen, nicht die Betriebssicherheit“, räumt Karsten Graef vom TÜV SÜD in München mit einem häufigen Missverständnis auf. Im Klartext: Wirbt beispielsweise ein Gebrauchtwagenhändler mit einer frischen HU, muss deshalb noch lange nicht das Fahrzeug in einem tadellosen Zustand sein.

Bei den Funktionsüberprüfungen werden die gesamte Beleuchtung, Räder und Bereifung, Checks auf Korrosion und Durchrostungen sowie der Flüssigkeitsstände und Dichtheit der Aggregate in Augenschein genommen. Hinzu kommen die Kontrollen von Lenkung und Lenkspiel, Bremsen, aber auch Rückspiegel, Kennzeichen, Plaketten oder die Hupe.

Eingeführt wurde die Hauptuntersuchung in Deutschland im Dezember 1951 für alle zulassungspflichtigen Kraftfahrzeuge und Anhänger. Nach und nach etablierten sich ähnliche Regelungen auch in anderen Staaten. Seit 1977 regeln entsprechende Richtlinien für alle Mitgliedsstaaten der Europäischen Union die Durchführung der technischen Überwachung. „Im Laufe der Jahre und parallel zur technischen Entwicklung wurden die Prüfkataloge und Prüfmethoden immer wieder angepasst, aktualisiert und die Anforderungen europaweit zunehmend harmonisiert“, erläutert der TÜV SÜD-Experte. Insbesondere nimmt die Prüfung von elektronischen Systemen einen immer bedeutenderen Stellenwert ein. Auch wurde in Deutschland beispielsweise unter anderem vor dem Hintergrund des Dieselskandals die Abgasmessung am Auspuffendrohr wieder eingeführt.

Vorgelegt werden muss zu einer HU die Zulassungsbescheinigung Teil 1 – vormals Fahrzeugschein – auch wenn das Fahrzeug abgemeldet ist. Für den zweiten Fall kann ggf. auch die Zulassungsbescheinigung Teil II ausreichend sein. Auch wichtig sind eventuell vorhandene Prüfzeugnisse oder Änderungsabnahmebestätigungen von Anbauteilen, wie beispielsweise Sonderräder, Tieferlegungsfedern oder Zubehör-Lenkräder, sofern diese nicht in den Fahrzeugpapieren eingetragen sind. Bei einer Nachuntersuchung wird darüber hinaus der Untersuchungsbericht der vorangegangenen Hauptuntersuchung benötigt.

Zudem räumt der HU-Fachmann mit einem noch immer existierenden Irrtum auf: „Die HU darf grundsätzlich nicht ‚überzogen‘ werden und der Fahrzeughalter ist für die Einhaltung der vorgegebenen Fristen verantwortlich.“ Wird etwa bei einem PKW der Prüftermin um mehr als acht Monate überzogen, drohen ein Bußgeld von 75 Euro und ein Punkt in Flensburg. Allerdings beruhigt Graef, „beim TÜV wird eine Überziehung nicht geahndet, das ist Sache von Polizei oder etwa dem Ordnungsamt.“

#kfz #werkstatt #auto #autofahrer #autohaus #hu #tüv #au

Bildquelle: Pixabay
... Zeige mehrZeige weniger

1 Tag her

Hauptuntersuchung: Wie kann ich Stress und Ärger vermeiden?  Der anstehende Termin zur Hauptuntersuchung (HU) bereitet vielen Fahrzeugbesitzern Stress. Dabei gibt es mit der richtigen Vorbereitung und einem guten Vorwissen keinen Anlass dazu. Hierbei ist es gut zu wissen, worauf es bei der technischen Prüfung ankommt und was die Prüfingenieure ins Augenmerk nehmen.  Was Autofahrer vor (und nach) der HU wissen sollten?  „Von den Prüfingenieuren wird die Verkehrssicherheit unter die Lupe genommen, nicht die Betriebssicherheit“, räumt Karsten Graef vom TÜV SÜD in München mit einem häufigen Missverständnis auf. Im Klartext: Wirbt beispielsweise ein Gebrauchtwagenhändler mit einer frischen HU, muss deshalb noch lange nicht das Fahrzeug in einem tadellosen Zustand sein.  Bei den Funktionsüberprüfungen werden die gesamte Beleuchtung, Räder und Bereifung, Checks auf Korrosion und Durchrostungen sowie der Flüssigkeitsstände und Dichtheit der Aggregate in Augenschein genommen. Hinzu kommen die Kontrollen von Lenkung und Lenkspiel, Bremsen, aber auch Rückspiegel, Kennzeichen, Plaketten oder die Hupe.  Eingeführt wurde die Hauptuntersuchung in Deutschland im Dezember 1951 für alle zulassungspflichtigen Kraftfahrzeuge und Anhänger. Nach und nach etablierten sich ähnliche Regelungen auch in anderen Staaten. Seit 1977 regeln entsprechende Richtlinien für alle Mitgliedsstaaten der Europäischen Union die Durchführung der technischen Überwachung. „Im Laufe der Jahre und parallel zur technischen Entwicklung wurden die Prüfkataloge und Prüfmethoden immer wieder angepasst, aktualisiert und die Anforderungen europaweit zunehmend harmonisiert“, erläutert der TÜV SÜD-Experte. Insbesondere nimmt die Prüfung von elektronischen Systemen einen immer bedeutenderen Stellenwert ein. Auch wurde in Deutschland beispielsweise unter anderem vor dem Hintergrund des Dieselskandals die Abgasmessung am Auspuffendrohr wieder eingeführt.  Vorgelegt werden muss zu einer HU die Zulassungsbescheinigung Teil 1 – vormals Fahrzeugschein – auch wenn das Fahrzeug abgemeldet ist. Für den zweiten Fall kann ggf. auch die Zulassungsbescheinigung Teil II ausreichend sein. Auch wichtig sind eventuell vorhandene Prüfzeugnisse oder Änderungsabnahmebestätigungen von Anbauteilen, wie beispielsweise Sonderräder, Tieferlegungsfedern oder Zubehör-Lenkräder, sofern diese nicht in den Fahrzeugpapieren eingetragen sind. Bei einer Nachuntersuchung wird darüber hinaus der Untersuchungsbericht der vorangegangenen Hauptuntersuchung benötigt.  Zudem räumt der HU-Fachmann mit einem noch immer existierenden Irrtum auf: „Die HU darf grundsätzlich nicht ‚überzogen‘ werden und der Fahrzeughalter ist für die Einhaltung der vorgegebenen Fristen verantwortlich.“ Wird etwa bei einem PKW der Prüftermin um mehr als acht Monate überzogen, drohen ein Bußgeld von 75 Euro und ein Punkt in Flensburg. Allerdings beruhigt Graef, „beim TÜV wird eine Überziehung nicht geahndet, das ist Sache von Polizei oder etwa dem Ordnungsamt.“  #kfz #werkstatt #auto #autofahrer #autohaus #hu #tüv #au  Bildquelle: Pixabay

Was muss ich bei gebrauchten Hybridautos beachten?

2019 stellten Hybride bereits 6,6 Prozent der Neuzulassungen – und haben damit den Sprung aus der Nische geschafft. Dieses Jahr wird sich der Aufschwung sehr wahrscheinlich fortsetzen. Für Interessenten stellt sich dabei die Frage: Wie werden sich die Hybride schlagen? Und: Worauf sollten Käufer bei Hybriden konkret achten?

Kauf gebrauchter Hybridautos: darauf solltest du achten

Wer einen gebrauchten Hybriden kauft, muss nicht nur den Verbrennungsmotor überprüfen, sondern auch den elektrischen Antriebsstrang. Dieser ist zwar in der Regel nicht so verschleißanfällig, wie die anderen Bauteile. Dafür sind Fehler und Probleme schwerer zu erkennen, nur ein Fachmann aus der freien Werkstatt sollte an den Komponenten arbeiten.
Prüfen der Rekuperation: Energie speist der Hybrid in den meisten Fällen durch Rekuperation ein, der Elektromotor wird zum Generator und lädt dadurch die Batterie. Bei Plug-in-Hybriden kommt die Möglichkeit einer externen Ladung an einer Ladesäule hinzu.
Um zu überprüfen, ob die Rekuperation richtig funktioniert, sollte man die Batterie erst fast leer fahren und dann prüfen, ob durch Bremsvorgänge Energie zurückgespeist wird – und der Akkustand wieder steigt.
Reibungsloses Zusammenspiel der Antriebe: In verschiedenen Fahrsituationen werden die beiden Antriebe im Hybridfahrzeug unterschiedlich beansprucht. Bei mäßigen Geschwindigkeiten mit geringen Beschleunigungen fahren die Hybride meist rein elektrisch. Beschleunigt der Fahrer aber etwa aus dem Stand stark, schaltet sich zum E-Motor der Verbrenner hinzu, um so für zusätzliche Power zu sorgen. In der Regel sollte das fast unmerklich vonstattengehen. Käufer achten also am besten darauf, ob der Übergang ohne Probleme verläuft: Zeichen für Auffälligkeiten sind starkes Ruckeln oder ein Geschwindigkeitsabfall beim Wechsel der Antriebsarten.
Laufzeiten der Garantie: Die elektrischen Komponenten im Fahrzeug haben in der Regel abweichende und längere Garantien. Doch auch diese gelten nicht ewig: je nach Anbieter ist zwischen 100.000 km und 160.000 km Schluss, auch die Batterieleistung kann vorher schon etwas zurückgehen. Daher sollte die Garantie immer geprüft werden, genauso, ob die vorgesehenen Wartungsarbeiten dokumentiert wurden.

#kfz #werkstatt #auto #autofahrer #autohaus #hybrid #gebrauchtwagen

Bildquelle: Pixabay
... Zeige mehrZeige weniger

1 Woche her

Was muss ich bei gebrauchten Hybridautos beachten?  2019 stellten Hybride bereits 6,6 Prozent der Neuzulassungen – und haben damit den Sprung aus der Nische geschafft. Dieses Jahr wird sich der Aufschwung sehr wahrscheinlich fortsetzen. Für Interessenten stellt sich dabei die Frage: Wie werden sich die Hybride schlagen? Und: Worauf sollten Käufer bei Hybriden konkret achten?  Kauf gebrauchter Hybridautos: darauf solltest du achten  Wer einen gebrauchten Hybriden kauft, muss nicht nur den Verbrennungsmotor überprüfen, sondern auch den elektrischen Antriebsstrang. Dieser ist zwar in der Regel nicht so verschleißanfällig, wie die anderen Bauteile. Dafür sind Fehler und Probleme schwerer zu erkennen, nur ein Fachmann aus der freien Werkstatt sollte an den Komponenten arbeiten.
Prüfen der Rekuperation: Energie speist der Hybrid in den meisten Fällen durch Rekuperation ein, der Elektromotor wird zum Generator und lädt dadurch die Batterie. Bei Plug-in-Hybriden kommt die Möglichkeit einer externen Ladung an einer Ladesäule hinzu.
Um zu überprüfen, ob die Rekuperation richtig funktioniert, sollte man die Batterie erst fast leer fahren und dann prüfen, ob durch Bremsvorgänge Energie zurückgespeist wird – und der Akkustand wieder steigt.
Reibungsloses Zusammenspiel der Antriebe: In verschiedenen Fahrsituationen werden die beiden Antriebe im Hybridfahrzeug unterschiedlich beansprucht. Bei mäßigen Geschwindigkeiten mit geringen Beschleunigungen fahren die Hybride meist rein elektrisch. Beschleunigt der Fahrer aber etwa aus dem Stand stark, schaltet sich zum E-Motor der Verbrenner hinzu, um so für zusätzliche Power zu sorgen. In der Regel sollte das fast unmerklich vonstattengehen. Käufer achten also am besten darauf, ob der Übergang ohne Probleme verläuft: Zeichen für Auffälligkeiten sind starkes Ruckeln oder ein Geschwindigkeitsabfall beim Wechsel der Antriebsarten.
Laufzeiten der Garantie: Die elektrischen Komponenten im Fahrzeug haben in der Regel abweichende und längere Garantien. Doch auch diese gelten nicht ewig: je nach Anbieter ist zwischen 100.000 km und 160.000 km Schluss, auch die Batterieleistung kann vorher schon etwas zurückgehen. Daher sollte die Garantie immer geprüft werden, genauso, ob die vorgesehenen Wartungsarbeiten dokumentiert wurden.  #kfz #werkstatt #auto #autofahrer #autohaus #hybrid #gebrauchtwagen  Bildquelle: Pixabay
Lade mehr

Besuchen Sie auch unsere Wohnmobilvermietung:

www.wohnmobil-schkeuditz.de

Aus datenschutzrechlichen Gründen benötigt Google Maps Ihre Einwilligung um geladen zu werden.
Akzeptieren