Sie befinden sich hier:>>Fragen und Antworten
Fragen und Antworten2018-03-08T15:29:37+00:00

FAQ zur Autowäsche

Sofern der Waschende dafür sorgt, dass die Schaumbürste nicht grob verschmutzt ist, kann mit Sicherheit behauptet werden, dass die SB-Wäsche die lackschonendste Fahrzeugwäsche überhaupt ist. Um solche Schäden zu vermeiden stehen bei allen WaschBär-Anlagen die Waschbürsten im Wasserbad. Vor allem kann dem Verschmutzungsgrad entsprechend gereinigt werden und es läuft nicht immer der gleiche Reinigungsvorgang ab, welcher gewisse Stellen immer stark beansprucht.

Die Voraussetzungen für ein optimales Reinigungsergebnis sind beim „WAP-WaschBär“ genormt. Alle WaschBär-Anlagen benutzen das gleiche optimal abgestimmte Reinigungsmittel in der idealen Dosierung. Das Wasser für die Reinigung ist erwärmt (sowohl für die Hochdruckwäsche als auch für die Schaumbürste). Für das Programm Glanzspülen wird ausschließlich demineralisiertes Wasser verwendet, was Fleckenbildung nach dem Auftrocknen des Restwassers vermeidet.

Nie einen Topfreiniger oder Scheuermittel verwenden! Jeder weiß, der sein Auto im Sommer über einen größeren Zeitraum nicht gewaschen hat, dass der Insektenschmutz sich nur noch sehr mühsam entfernen lässt.
An einer Waschanlage können diese mit dem Programm „Vorwäsche“ eingeweicht werden. Das Fahrzeug von der Motorhabe aus beginnend einsprühen und Einweichen lassen. Danach mit dem Programm „Hochdruckreinigen“ waschen.
Bei eingetrocknetem Vogelkot kann solch eine Einweichprozess sehr lange dauern, deswegen empfehlen wir, vor der Wäsche, eine feuchte Zeitung auf die betroffene Stelle zu legen, einweichen lassen und danach mit der Hochdruckwäsche entfernen.

Grundsätzlich nein, aber es sollten bis auf das Programm „Motorwäsche“ regelmäßig alle Programme durchgewaschen werden. Im Winter kann auf das Programm „Vorwäsche“ verzichtet werden, weil hier kaum Insekten sind.

Prüfen Sie, ob die Borsten der Schaumbürste nass oder trocken sind. Achten Sie darauf, ob diese ausreichend lang oder schon zu sehr abgenutzt sind. Nehmen Sie bei Ihrer kurzen Sichtprüfung grobe Verschmutzungen oder Schmier- und Fettreste wahr, benutzen Sie diese Schaumbürste besser nicht und benachrichtigen Sie den Betreuer der Anlage.

Ja, denn gerade im Winter werden der Lack, die Radkästen, sowie der Unterbau des Fahrzeuges durch Salz und Schneematsch besonders belastet. Hier ist zumindest eine grobe Reinigung in kürzeren Abständen Werterhaltend. Auch ein kurzes Ausspritzen der Radkästen, befreit diese von Schnee und Eis, ohne grobe mechanische Belastung wie sie beim Ausklopfen, meist mit den Schuhen, auftritt.

Vollentmineralisiertes Wasser besitzt keine Oberflächenspannung. Dadurch kann das Wasser nicht durch die Gebläse vom Fahrzeug „abgeschält“ werden, sondern der große Wassertropfen wird in 1000 kleine Tropfen geteilt und verbleibt so auf dem Fahrzeug. Auf den ersten Blick ist dies ein Nachteil, weil das Auto voller kleiner Wassertropfen ist, aber da dieses Wasser ein „Vollentmineralisiertes“ Wasser ist – trocknet dieses ohne Rückstände, so dass dieses ein viel besseres Ergebnis ist, als ohne dieses zusätzlichen Spülgang.

Spülen Sie nach gründlicher Reinigung das Reinigungsmittel mit Klarspülen ab. Anschließend sprühen Sie großflächig Ihr Fahrzeug mit Wachs ein. Schließen Sie den Waschvorgang immer mit dem Programm Glanzspülen ab. Beim Programm Glanzspülen erhalten Sie entmineralisiertes Wasser. Nur entmineralisiertes Wasser trocknet fleckenfrei und ohne die bekannten Kalkränder ab.

Da bei der Fahrzeugwäsche mineralölhaltige Abwässer entstehen können, muss das Abwasser bevor es in den Kanal eingeleitet wird durch einen sogenannten Öl- bzw. Koaleszenzabscheider laufen, um diese Ölrückstände herauszufiltern und sie später entsorgen zu können. Die Wäsche an der SB-Waschanlage ist deshalb umweltfreundlich und die Wäsche zuhause ist aus diesem Grund inzwischen sogar unter Strafe verboten.

Die Reinigungsmittel an SB-Anlagen müssen im Hinblick auf Abscheideverhalten den Vorgaben des Gesetzgebers entsprechen. Da bei Vermischung von unterschiedlichen Reinigungsmitteln dieses nicht gewährleistet ist, sollte der Umwelt zu liebe auf eigene Reinigungsmittel verzichtet werden.

Eine Waschstraße und eine Portalwaschanlage kommen aufgrund der starren Anordnung der Waschbürsten nicht in alle Ecken und Kanten. Dort wo die Waschbürsten der Waschanlage nicht hin kommen, bleibt das Fahrzeug schmutzig. Dies ist meist der Fall im Bereich des Spiegels, an der oberen Dachkante, im Schwellerbereich des Autos, um das Kennzeichen, an der Heckklappe usw. Wenn der Vorwäscher an der Waschstraße all diese Stellen gründlich vorbehandelt, verbessert sich das Ergebnis. Bei der Wäsche in einer SB-Waschanlagen können Sie all diese Stellen beim Waschen berücksichtigen und erhalten somit ein besseres Waschergebnis. In der SB-Waschanlage ist das Waschergebnis allerdingst nur so gut wie der Wäscher, der das Fahrzeug wäscht.

Nein. Der Schaum an sich hat keine reinigende Wirkung. Er wird zwar für den Wäscher als Anhaltspunkt für ausreichende Chemie herangezogen, ist jedoch kein Indikator für ausreichende Reinigungskraft.

Wap WaschBär Waschanlagen legen sehr viel Wert auf die Ökologie und verbrauchen daher bis zu 50% weniger Energie sowie 15% weniger Wasser pro Jahr als herkömmliche Waschanlagen.

Das Programm „Wachs“ sollte ganzjährlich verwendet werden, weil bei einer guten Lackversiegelung beispielsweise Insekten von der Oberfläche „abprallen“ und im Winter Verschmutzungen nicht sofort wieder auf der Lackoberfläche haften bleiben.

Wasser ist der beste und schonendste Reinigungsträger, den es gibt. Sogenannter Nassschaum ist mit Wasser angereichert und kann den Lack ohne grobe Scheuerwirkung in Verbindung mit weichen Borsten einer Schaumbürste am gründlichsten und schonendsten reinigen. Zudem ist sogenannter Nassschaum schwerer als Trockenschaum und fliegt nicht so leicht in den Waschboxen umher und schwemmt beim Klarspülen besser ab.

Auf dem Lack Ihres Fahrzeugs befinden sich selbst nach der Hochdruckwäsche noch sehr viele kleine Schmutzpartikel. Wenn Sie nun mit Ihrem Schwamm auf den Lack gehen, erzeugen Sie mit jeder Bewegung kleine Kratzer. Der Schwamm hält die gelösten Schmutzpartikel fest und Sie haben den Effekt eines Schleifpapiers. Bei der Verwendung der Waschbürste und der Aktivierung des Programms Schaumbürste läuft Schaumwasser aus der Bürste und die gelösten Schmutzpartikel werden sofort aus der Bürste gespült. Somit schönen Sie Ihren Lack und haben sehr lange Freude an Ihrem Fahrzeug.